Delphin-Apotheke Stade: Kopfläuse - Schwerpunkt Multiple Sklerose

Delphin-Apotheke Stade
 
Delphin-Apotheke
Inh. Simone Hovest eK
Große Schmiedestr. 4
21682 Stade
Öffnungszeiten
Mo - Fr: 8:00 - 18:30 Uhr
Sa: 8:00 - 13:00 Uhr
Kontakt
Tel:  04141 / 777 430
Fax:  04141 / 777 431
 
E-Mail schreiben
 
Delphin-Apotheke Stade
 noch bis 8:30 Uhr:
Schwinge-Apotheke
Tel: 04141 / 88801
 
Heute:
Wir Leben Apotheke
Tel: 04141 / 407100
Alte Dorf-Apotheke Himmelpforten
Tel: 04144-5385
Ärztlicher Notdienst
Heute: Elbe Klinikum Stade
Tel: 04141 / 98585
 

Tipps aus Ihrer Delphin-Apotheke Stade:
Kopfläuse

Kopflaus (Pediculus humanus capitis) 
(Bild: Centers for Disease Control 
and Prevention/Wikipedia, gemeinfrei)
Kopflaus (Pediculus humanus capitis)
(Bild: Centers for Disease Control
and Prevention/Wikipedia, gemeinfrei)
 
Kopflausbefall ist eine häufige Parasitenerkrankung im Kindesalter. Jeden kann es treffen, mangelnde Hygiene spielt dabei keine Rolle. Zunächst sollte geklärt werden, ob es sich bei den kleinen weißen oder braunen Punkten auf dem Kopf tatsächlich um Nissen bzw. Läuse handelt.
 
 

Sind es wirklich Kopfläuse?

Um dies festzustellen, werden die Haare gewaschen und mit einer normalen Haarspülung intensiv getränkt, dann mit einem Nissenkamm aus Metall strähnenweise durchgekämmt. Dabei sollte der Kamm die Kopfhaut leicht berühren, da sich Läuse gerade nahe den Haarwurzeln aufhalten. Besonders häufig befallen sind die Partien über den Ohren, am Hinterkopf und im Nackenbereich. Streichen Sie den Kamm nach jeder Strähne auf einem Tuch aus, so erkennen Sie leichter, ob im Kamm Läuse / Nissen haften geblieben sind. In diesem Fall ist die Behandlung mit einem Läusemittel notwendig - Hausmittel wie Essig oder Spiritus sind nicht erfolgreich und erhöhen nur den Leidensdruck aller Betroffenen.

Wie werden Kopfläuse übertragen?

Kopflaus männl. und weibl. im 
Vergleich zu einem Streichholz 
(ürsprüngliches Bild: 
Deutsche Pediculosis Gesellschaft 
e.V./Wikipedia, GFDL-Lizenz)
Kopflaus männl. und weibl. im
Vergleich zu einem Streichholz
(ürsprüngliches Bild:
Deutsche Pediculosis Gesellschaft
e.V./Wikipedia, GFDL-Lizenz)
 
Läuse können weder springen noch fliegen. Sie werden hauptsächlich durch den direkten Kopf-zu-Kopf-Kontakt übertragen. Weiterhin können sie durch Gegenstände übertragen werden, die mit dem Kopfhaar in Berührung kommen; wie z.B. Mützen, Schals, Kämme, Jacken, Haarbänder, Kuscheltiere, Kopfkissen, ...
 
Haustiere sind keine Überträger.
 

Was tun bei Kopflausbefall?

Es gibt verschiedene antiparasitäre Mittel: chemische, pflanzliche oder rein physikalisch wirkende stehen zur Verfügung. Bitte beachten Sie die jeweiligen Gebrauchsanweisungen genau, da die verschiedenen Mittel unterschiedliche Anwendungsmethoden und Einwirkzeiten haben. Besonders wichtig für einen Behandlungserfolg ist es, die Haare anschließend mit einem Nissenkamm strähnenweise auszukämmen. Eine wiederholte Behandlung nach 8 bis 10 Tagen ist in jedem Fall notwendig, um wirklich alle Nissen sicher abzutöten. In diesem Zeitraum sind alle Larven geschlüpft, haben aber noch keine Eier gelegt.
 
Untersuchen Sie auch alle Kontaktpersonen in der Familie, ggf. behandeln Sie auch diese.

Wen sollten Sie informieren?

Informieren Sie nicht nur den Kindergarten oder die Schule Ihres Kindes, sondern denken Sie auch daran, die Eltern der Spielgefährten zu informieren.

Was müssen Sie noch beachten?

Thermometer (Bild: 
Muns/Wikipedia, 
GFDL-Lizenz)
Thermometer (Bild:
Muns/Wikipedia,
GFDL-Lizenz)
 
Waschen Sie Bettwäsche und Kleidung, Handtücher, Mützen und Schals bei 60°C.
 
Andere Sachen wie z.B. Plüschtiere, die nicht bei 60° waschbar sind, können Sie in einem gut verschlossenen Plastikbeutel für 48 Stunden in den Eisschrank legen (bei -18°C) oder 60 Minuten lang an einen warmem Ort stellen (mind. 45°C) (z.B. Sauna, Heizungskeller, in der Sonne) oder für 4 Wochen bei Raumtemperatur (20-22°C) aufbewahren. Die Läuse werden so ausgehungert.
 
Kämme, Bürsten und Haarschmuck müssen gründlich mit heißem Wasser gewaschen werden.
 
Polstermöbel, Teppiche, Autositze o.ä. sollten Sie mit dem Staubsauger reinigen und anschließend die Staubsaugertüte entsorgen. Auf glatten Böden ist feuchtes Wischen ausreichend.
 
Vergessen Sie nicht, den Lieblingsplatz Ihres Kindes gründlich zu reinigen!
 

Weitere Tipps
 

 
 
  Weitere Tipps
Die hier veröffentlichten Tipps können Sie in unserer Apotheke auch als Informationszettel erhalten.
 
Fragen Sie uns!
 
Lesen Sie auch unsere Tipps bei trockener Haut im Winter